FANDOM


Der Galaktische Rat ist eine unabhängige Instutition zur Wahrung des Friedens, beziehungsweise zur Vermittlung zwischen Kriegsparteien. Die zweite wichtige Funktion ist das Kontrollieren der Heimat-Richtlinie.

Geschichte

Gründung

Der galaktische Rat wurde nach dem Ende des großen Krieges, welcher erst vor ein paar hundert Jahren statt fand, von Qualugorog, Ser-Wak und Novaioner gegründet, um weitere Konflikte dieser Art zu vermeiden. In Folge dessen erlies der Rat eine Reihe von Vereinbarungen, unter anderem die Heimat-Richtlinie zum Schutz intelligenter, jedoch noch technologisch unentwickelter Völker. Ihre Macht basiert hauptsächlich auf den beiden Gründungsmitgliedern, welche den neuen und alten Gesetzen des Rates Nachdruck verleihen. Der Rat selbst hat kaum Macht und ist deshalb von ihren Mitglieder abhängig. Meistens werden die Richtlinien allgemein akzeptiert, da sie gewisse Vorteile mit sich bringen. Zum Beispiel die relativ neue Freihandelszone zur Förderung des intergalaktischen Warenverkehrs.

Gegenwart

Gegenwärtig nimmt die Macht des Rates immer weiter ab, weil sich die Beziehungen der Gründungsvölker rapide verschlechtern.

Sitz

Die regelmäßigen Zusammenkünfte des Rates werden auf dem Planeten Kash-Yar abgehalten, der einige dutzend Lichtjahre jenseits des Lokalen Clusters liegt. Der Name ist ein aus verschieden Sprachen entlehnter Begriff und bedeutet soviel wie "Frieden".

Verfassung und Charta

  • Förderung von Handel zwischen den intelligenten Völkern
  • Aufrechterhaltung des galaktischen Friedens
  • Kontrollen zu Einhaltung der Heimat-Richtlinie

Präambel

Organe

Der Galaktische Rat verfügt auch über einige Unterorganisationen, wie zum Beispiel den Galaktische Gerichtshof oder den Galaktische Zoll, welche jedoch meist komplett ignoriert werden.

Mitglieder

Gründungsmitglieder waren:

Im goldenen Zeitalter gehören elf Spezies mit je neun Vertretern dem Rat an. Lediglich die beiden Gründungsmitglieder stellen mit je elf Vertretern zwei Abgeordnete mehr. Insgesamt hat der Rat also 103 Mitglieder. Für Entscheidungen werden demnach 52 Stimmen gebraucht.