FANDOM


Die Hüllenpanzerung schützt ein Raumschiff zusätzlich zur normalen Schiffshülle. Der entscheidende und gravierende Unterschied ist jedoch, dass die Panzerung nur gegen eine gewisse Art von schädlichen Einflüssen entworfen wurde: Waffenfeuer.

Technologie und Funktion

6005a

Fabrikneue Hüllenpanzerung

Das technologische Prinzip der Hüllenpanzerung ist eigentlich äußerst simpel und verständlich.

Um als Bestandteil für eine Raumschiffspanzerung zu fungieren, muss ein Stoff folgende drei Eigenschaften erfüllen: sehr hitzebeständig, gegen kinetische Energie einigermaßen beständig und außerdem leicht, um die zu beschleunigende Masse des Vehikels nicht unnötig zu erhöhen. Sie ist selten als starrer Block oder Masse konstruiert, sondern besteht aus mehreren übereinanderliegenden Schichten. Dies ist sinnvoll, da durch einen Verlust der gesamten Hüllenpanzerung das Schiffsinnere sofort dem Vakuum ausgesetzt wird. Außerdem bilden diese Zwischenräume den Einsatzspielraum des sogenannten "Baumschaums"; eine Art Gel, das bei Druckabfall hart wird und eine Schutzschicht über die beschädigte Stelle legt. Oft gibt es zusätzlich einen sogenannten Zerstreuungsüberzug, der eintreffende Energie (z. B. von Laserwaffen) auf eine größere Oberfläche verteilt oder situationsbedingt auch vollständig ableitet.

Verwendung

Trotz der Einführung moderner Schutzmaßnahmen wie des Magnetschilds kann kaum ein Schiff, das sich in bewaffneten Auseinandersetzungen behaupten will, auf eine Hüllenpanzerung verzichten. Denn eine Panzerung allein, kann nicht gegen jede Art von Angriffen allumfassenden Schutz bieten.

Auf nichtmilitärischen Schiffen besteht meist keine Notwendigkeit, eine derart aufwändige und kostspielige Panzerung zu verbauen. Es sei denn, es wird in Krisengebieten eingesetzt oder muss in solchen beschleunigen. Allerdings greift man hier normalerweise auf Eskorten zurück, deren Raumschiffe dann standardmäßig eine solche Panzerung aufweisen.

Geschichte

Raumschiffspanzerungen haben eine lange Geschichte. Als klar wurde, dass Kämpfe im All kein unbedingt abstraktes Szenario mehr sind, bestand neben der Entwicklung von Waffen die erste Reaktion natürlich darin, entsprechende Verteidigungssysteme zu entwickeln.